18 Oct 2021,    Umzug Checkliste,    0

sperrguter_richtig_verpacken_6a25d.jpg

Sperrgüter richtig verpacken

Sperrgüter richtig verpacken

Damit Sperrgüter schadenfrei und sicher von A nach B transportiert werden können, ist die Verpackung von großer Bedeutung. Jedoch kann man hier auch sehr vieles falsch machen und ist nach dem Verpacken viel schlauer. Die unterschiedlichsten Szenarien zeigen, dass richtiges Verpacken nicht so einfach ist.

Wir als 123 Umzugshelfer haben für Sie eine Auflistung zusammengestellt, worauf Sie bei der Verpackung von Sperrgütern zu achten haben.

Sperrguttransport

Einige Habseligkeiten, wie Kühlschrank, Gefrierschrank, Geschirrspüler, Waschmaschine, Trockner, große Instrumente, Wasserbetten, Kamine und große und sperrige Möbel werden im Umzugsjargon als Sperrgut deklariert und benötigen eine besondere Behandlung und Verpackung, damit sie unbeschadet transportiert werden können. Selbst das Befördern dieser Gegenstände aus oder in die Wohnung, kann für die Umzugshelfer eine große Herausforderung darstellen.

Ein sehr wichtiger Punkt, den es beim Transport von Sperrgut zu beachten gilt, insbesondere von sperrigen Küchengeräten, ist das restliche Wasser vorher ablaufen zu lassen.

Unabhängig von der Verpackung, spielt auch die Befestigung und Sicherung im Transportfahrzeug eine erhebliche Rolle. Gerade die o.g. großen Küchengeräte sollten stehend ins Fahrzeug beladen werden. So gelangt beispielsweise keine Kühlflüssigkeit aus dem Kompressor in den Kühlkreislauf. Auch die Waschmaschine muss stehend im Fahrzeug platziert werden. Andernfalls müsste für die freischwingende Trommel eine Transportsicherung angebracht werden.

Grundsätzlich sollten Sie den Transport von Sperrgütern einem professionellen Umzugsunternehmen übergeben. Beachten Sie, dass bei einem Umzug in Eigenregie die Versicherung für entstandene Schäden nicht aufkommt. Daher sollten Sie gerade bei wertvollen Gegenständen und Geräten den Eigentransport möglichst vermeiden.

Wie ist Sperrgut zu verpacken?

Sie benötigen auf jeden Fall genügend Verpackungs- und Polstermaterialien, um Schäden vorzubeugen. Zerbrechliche Güter sollten Sie mit einem Etikett beschriften, wodurch klar erkennbar ist, dass diese Güter mit einer besonderen Vorsicht transportiert werden. Die Beschriftung der einzelnen Güter ist generell immer sehr hilfreich.

Während Sie Ihren Flügel mit mehreren Umzugsdecken ausreichend Schutz bieten, sodass die Oberfläche keine Kratzer von sich trägt, sollten Sie zwischen die Ablagefächer Ihres abgebauten Kleiderschranks Luftpolsterfolie einlegen, damit durch Unreinheiten beim Transport keine Kratzer auf der Oberfläche verursachen.

Beim Verpacken eines Sofas oder den Einzelteilen einer Sitzgruppe, kann man Verschmutzungen durch Stretchfolie verhindern. Nach der Umwicklung kann das Sperrgut im Fahrzeug waagerecht aufgestellt werden. Je nach Umzugsvolumen, kann das Sofa nach Platzierung auf einer Einwegpalette oder Europalette und nach Befestigung mit Spanngurten auch hochkant im Transporter aufgestellt werden. Bei beiden Möglichkeiten sollte man zum Schutz Stretchfolie benutzen. Manchmal ragt das Sofa oder das Element über die Palette heraus, dann müssen die Seiten zusätzlich mit Eck- und Kantenschutz und evtl. Kartons gesichert werden.
Außerdem darf die Maximalhöhe des Transportfahrzeugs nicht überschritten werden.

Grundsätzlich gilt für die Beförderung von Sperrgut eine ausreichende Verpackung und Sicherung. Auch wenn diese nicht den üblichen Paketmaßen entsprechen, kann man den Schutz mit Paletten, Gitterboxen oder stabilen Kartonagen erhöhen. Damit diese dann im Transportfahrzeug nicht verrutschen können, empfehlen wir die Güter mit robusten Gurten zu fixieren.

Fragile Güter richtig verpacken

Der Transport Fragiler Güter erfordert erhöhte Vorsichtsmaßnahmen. Kunstwerke, Antiquitäten oder Elektrogeräte sollten daher besonders verpackt und gekennzeichnet werden. Somit wird das Risiko von Schäden während dem Transport reduziert.

Egal ob Gläser, Musikinstrumente, Möbelstücke mit Glaseinsätzen oder besondere Antiquitäten, all diese Gegenstände sollten vor dem Transport erst in Luftpolsterfolie eingewickelt werden. Danach vorsichtig in einen Karton packen und darauf achten, dass die Lücken mit zusätzlichem Polstermaterial, wie Noppenschaum, befüllt werden. Das Füllmaterial verhindert das verrutschen innerhalb des Kartons und somit auch das Zerbrechen. Für mehrere zerbrechliche Gegenstände ist es ratsam, Trennelemente zu verwenden.

Wenn die Kartons zusätzlich mit den richtigen Aufklebern versehen werden, kann ein schadenfreier Transport gewährleistet werden.

Geschirr verpacken

Je nach Beschaffenheit des zu verpackenden Gegenstandes (Gläser, Tassen und Weingläser) können Sie entweder Zeitungspapier oder Luftpolsterfolie zum Einwickeln verwenden.

Teller können Sie aufeinander stapeln und zwischen jeden Teller Verpackungsmaterial einlegen.

Auch Töpfe mit Deckeln sollten Sie in Papier einwickeln. Nachdem das Packpapier hineingesteckt ist kann der Deckel dann mit der Außenseite nach innen auf den Topf gestellt werden.

Spiegel, Lampen und andere fragile Gegenstände verpacken

Spiegel, Gemälde, Möbeltüren mit Glas- oder Spiegeleinsätzen sollten vorzugsweise in mehrere Schichten Luftpolsterfolie eingewickelt und mit Klebeband befestigt werden.

Lampen sollten ebenfalls in Luftpolsterfolie eingewickelt werden. Die Lampenschirme können getrennt und in mehreren Schichten mit Packpapier verpackt werden.

Der Leerraum von Vasen o.ä. sollte mit zerknülltem Papier befüllt und anschließend mit Zeitungspapier oder Luftpolsterfolie ummantelt werden.

Tragen Sie alle Glasprodukte vorsichtig und achten Sie darauf, dass die Umzugskartons mit fragilem Inhalt nicht geschüttelt und / oder gedreht werden. Alle Umzugskartons sollten von allen Seiten zusätzlich beschriftet oder mit den dafür vorgesehenen Aufklebern beklebt werden.